Siebtklässler werden zu Panzerknackern

Die 7. Klasse der Gustl-Lang-Schule bekam am Donnerstag, den 20.02.2020, einen Einblick in die Arbeit der VR Bank in Weiden. Traditionsgemäß zum „unsinnigen“ Donnerstag durfte eine Schülerin zur Begrüßung einem Bankangestellten die Krawatte abschneiden.

Die Schüler konnten dann in Gruppen den Tresor und das Schließfachsystem der Geschäftsstelle in Augenschein nehmen. Als besonders erheiternd empfanden die Schülerinnen und Schüler, die 1,5 Tonnen schwere Tresortür mit viel Muskelkraft zu öffnen und zu schließen.

In einem interessanten Vortrag wurden den Schülerinnen und Schülern sehr wichtige Alltagskompetenzen vermittelt. Dazu gehören beispielsweise das Ausfüllen eines Überweisungsträgers, das Erkennen von Falschgeld, die Bestandteile einer Bankkarte sowie die Funktionsweisen und Risiken des Online-Bankings.

Die Klasse 7a und ihre begleitenden Lehrkräfte bedanken sich herzlich für den informativen Vormittag und die Verpflegung bei der VR Bank Nordoberpfalz eG, insbesondere bei Bettina Ermer und Magdalena Wilhelm!

Fit für die Bewerbung

Die Vorentlassklassen der Gustl-Lang-Wirtschaftsschule Weiden erhielten im Rahmen eines Vortrags im BSK-Unterricht interessante Informationen über die Berufsfindung, zum Lesen einer Stellenanzeige, zum Aufbau einer Bewerbungsmappe sowie hilfreiche Tipps für das Vorstellungsgespräch. Die beiden Referentinnen von der Geschäftsstelle der Barmer in Weiden, Teresa Sailer und Cosima Rewitzer, erklärten den Schülerinnen und Schülern im ersten Teil praxisnah wichtige Tipps und Tricks rund um den Bewerbungsprozess. Mit Cosima Rewitzer war eine ehemalige Schülerin der Wirtschaftsschule und derzeit Auszubildende im ersten Lehrjahr zur Kauffrau für Gesundheitswesen an dem Vortrag beteiligt und konnte den Klassen Einblicke in ihre persönliche Bewerbungsphase geben. In der zweiten Hälfte stand dann das „Doing“ im Vordergrund. Dabei wurde ein Bewerbungsgespräch nachgespielt und die Schülerinnen und Schüler sollten sich selbst vorstellen. Eine weitere Übung war die Gruppendiskussion, welche oft Teil eines Assessmentcenters ist. Hierbei sollten die die Schüler über ein mögliches Ziel der Klassenfahrt diskutieren. Zu allen Übungen gab es ein Feedback für die Schülerinnen und Schüler. Durch diese gelungene und praxisnahe Veranstaltung konnten die Schülerinnen und Schüler die im BSK-Unterricht erworbenen Kenntnisse üben und gehen jetzt gut vorbereitet in die heiße Phase der Bewerbung.

Monika Giegerich

Fachbereich BSK

Guter zweiter Platz beim Eisschnelllauf in Mitterteich

Am Freitag machte sich eine Abordnung von Schülern der Gustl-Lang Schule Weiden auf den Weg nach Mitterteich, um am Bezirksfinale Oberpfalz Eisschnelllauf teilzunehmen.

Hochmotiviert, konzentriert und mit einer hohen Erwartungshaltung angereist, zeigten Felix S., Korbinian Salzhuber, Alexander Schneider, Pascal Gleixner und Luca Maschke bereits bei der ersten Disziplin, dem Short Track, sehr gute Leistungen.

Anschließend musste ein Parkour ebenfalls schnellstmöglich durchlaufen werden. Auch hier zeigten die Eishockeyspieler des EV Weiden ihr Können.

Noch vor dem Start der zweiten Disziplin stellte sich heraus, dass der Sieger des diesjährigen Wettbewerbs zwischen der Otto-Wels-Mittelschule Mitterteich und der Gustl-Lang-Schule Weiden ermittelt wird. Die Weidener Schüler starteten mit einem minimalen Rückstand von ca 1,2 Sekunden den Parkourlauf. Noch siegessicher und motiviert machten sich die ersten Schüler auf den Parkour, wohlwissend ob des eigenen Könnens.

Die Spannung blieb bis zur gemeinsamen Siegerehrung sehr hoch, wer denn nun als Sieger vom Eis gehen wird?

Leider stellte sich nach der Auswertung und Streichung der langsamsten Zeit heraus, dass die Otto-Wels-Mittelschule Mitterteich um lediglich vier Sekunden schneller war und somit nach Inzell zur Bayerischen Meisterschaft reisen darf.

Trotz der anfänglichen Enttäuschung, nicht auf dem höchsten Treppchen zu stehen, reisten die Schüler zufrieden nach Weiden zurück, wohlwissend nächste Jahr nochmals um das Ticket in Inzell zu kämpfen.

Christoph Selmer

Für Notfälle gerüstet

Am Samstag, 18. Januar 2020 fanden sich 16 Lehrgangsteilnehmer an der Gustl-Lang-Schule zu einem Kurs in Erster Hilfe ein. Ulrike Kraus, die den Kurs organisiert hatte, konnte neben 13 Lehrkräften unserer Schule auch 3 Lehrkräfte der Staatlichen Berufsschule Weiden begrüßen. Als Leiter des Kurses fungierte Tobias Knechtel, der als Lehrgangsleiter des Bayerischen Roten Kreuzes kompetent Lehrgangsinhalte vermittelte und Fragen beantwortete.

Versorgung von unterschiedlichen Wunden, Anlegen von Verbänden und Vorgehen bei Notfällen, auch besonders solche, wie sie im schulischen Bereich öfter vorkommen waren zentrale Themen. Anschließend wurde an „Alois“, dem Dummy, praktisch die 30-2-Regel zur Reanimation und Beatmung, auch mit Defibrillator, geübt. Jeder Teilnehmer konnte zusammen mit den anderen Lehrgangsteilnehmern die stabile Seitenlage und das Abnehmen eines Motorradhelms mit anschließender Stabilisierung der Halswirbelsäule üben.

Wichtige Informationen zum Notruf, Umgang mit Patienten in Notsituationen sowie Umgang mit Verbrennungen und Vergiftungen rundeten den Tag ab. Obgleich der Tag abwechslungsreich und kurzweilig mit interessanten Inhalten gestaltet war, hofft man doch sehr, die gelernten Inhalte möglichst nie anwenden zu müssen. Dennoch – da waren sich alle Kursteilnehmer am Ende einig – ist ein solcher Kurs in Abständen von ein paar Jahren immer wieder eine sinnvolle Sache.

Andrea Ruhland-Birner

Hervorragende Leistungen beim Schülerleistungsschreiben

Möglichst viele Anschläge bei geringer Fehlerzahl zu erreichen, das steht im Mittelpunkt des Schülerleistungsschreibens im Bereich Textverarbeitung des Bayerischen Stenografenvereins e. V. Sehr zur Freude der Organisatoren erreichte unsere Schülerin Michaela Käs bayernweit mit 3554 Anschlägen und keinem einzigen Fehler den 3. Platz für den Bereich Wirtschaftsschulen. Lehrerin Heike Krafczyk überreichte als Anerkennung dieser hervorragenden Leistung im Auftrag des Vereins die Urkunde zusammen mit einem Gutschein von Media-Markt.

rbt

Und was willst du mal nach der Schule machen?

Diese Frage ist wohl besonders den Schülern der 9. und BF10. Klassen vertraut, die sich als Vorabschlussklassen derzeit vertieft mit dem Thema Berufsorientierung befassen. An verschiedenen Terminen im November bzw. Dezember hatten sie nun Gelegenheit, im Rahmen eines Besuchs des Berufsinformationszentrum (BIZ) der Bundesagentur für Arbeit Weiden eine Antwort darauf zu finden.

Bei einer anfänglichen Begrüßungsrunde vermittelte der Berufsberater der Wirtschaftsschule, Herr Greiner zusammen mit der verantwortlichen BIZ-Mitarbeiterin den Schülern zunächst einen kurzen Überblick über das Online-Angebot des BIZ. Anschließend konnten sich die Schüler im hauseigenen PC-Pool selbst testen und Fragen zu ihren Interessen, sozialen Kompetenzen sowie zu den beruflichen Vorlieben beantworten. Darauf basierend wurden ihnen Ausbildungsberufe vorgeschlagen, über die sie sich im Folgenden näher informieren und dazu passende Stellenangebote anzeigen lassen konnten. Viele Schüler nutzten hierbei die Möglichkeiten des modern ausgestatteten BIZ und druckten sich die Rechercheergebnisse aus, um damit Zuhause ihre Suche nach dem Wunsch-Ausbildungsplatz fortzusetzen. Der Besuch endete schließlich mit einer abschließenden Feedbackrunde, in der deutlich wurde, dass es den meisten Schülern nun nicht mehr schwerfällt, die Frage „Und was willst du mal nach der Schule machen?“ zu beantworten.  

Theresia Moßburger

Wintersportfest der 6. und 7. Klassen

Beim diesjährigen Wintersportfest der 6. und 7. Klassen am 11.12.2019 in der Eschenbacher Mehrzweckhalle stand der Teamgedanke und das Zusammengehörigkeitsgefühl im Mittelpunkt – und das sogar schulübergreifend.

Zum ersten Mal in der Geschichte des Wintersportfestes wurde der Klassenverband gelöst und gemischte Teams gebildet. So lernten sich nicht nur die Schülerinnen und Schüler der 6. und 7. Klassen besser kennen, auch die beiden Schulstandorte Weiden und Eschenbach rückten näher zusammen. Anfängliche Berührungsängste wurden schnell überwunden, denn nur gemeinsam konnte man auf der Jagd nach den Teampunkten erfolgreich sein.

Nachdem sich die Schülerinnen und Schüler bereits im Sportunterricht ein Bild ihrer Stärken machen konnten, durften sie nun zeigen, was sie können. Zunächst bewiesen die Klassen Ausdauer bei einem Dauerlauf, Armmuskeln beim Medizinball-Weitwurf und holten möglichst viele Meter für ihre Mannschaft beim Standweitsprung heraus. Die Leistung jedes einzelnen Sportlers war äußerst wichtig für das Gesamtergebnis, da alle Einzelwertungen zu einer großen Teampunktzahl aufaddiert wurden und somit jeder seinen ganz persönlichen Beitrag für seine Mannschaft leisten konnte.

Graziler ging es im Anschluss beim Gerätturnen weiter. Wer Kasten und Bock gekonnt überwunden hatte, holte zum Schluss mit einer flinken Rolle noch den ein oder anderen entscheidenden Punkt. Schnelligkeit und Geschick forderten unterschiedliche Staffelläufe. Das Finale des Sporttages bildete das Völkerballturnier, bei dem die Endplatzierungen ausgespielt wurden.

Die Neuauflage des Wintersportfestes war ein voller Erfolg. Die neu geknüpften Freundschaften sind zudem eine tolle Grundlage für gemeinsame Fahrten der beiden Schulstandorte und bezeugen die Verbundenheit des BSZ II.

Katja Alkofer

WS Eschenbach

Besinnliche Weihnachtsfeier

Mit einer sehr stimmungsvollen vorweihnachtlichen Besinnung am vergangenen Donnerstag wurden die Schülerinnen und Schüler der 6., 7. und 8. Klassen mitsamt den Eltern angenehm auf die Weihnachtszeit eingestimmt.

Gleichzeitig wünschen wir allen Schülerinnen und Schülern, den Eltern und der gesamten Schulfamilie ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest, schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2020!

Weihnachtstrucker

Auch zu Weihnachten 2019 haben  Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte der Gustl-Lang-Schule, auf Initiative der SMV,  wieder bei der Weihnachtstrucker Aktion der Johanniter mitgemacht. Mithilfe der vorgegebenen Packliste wurde in jeder Klasse ein Paket für bedürftige Familien in Osteuropa zusammen gepackt. Neben Grundnahrungsmitteln kam in jedes Paket ein kleines Geschenk für Kinder. Viele Klassen haben auch eine Grußkarte hineingelegt und das Paket schön verpackt

Wir hoffen mit den Paketen die Not ein wenig lindern zu können und den Familien  viel Freude damit zu bereiten.

Viele Dank an alle, eine schöne Weihnachtszeit und ein gutes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2020.

Eure SMV

Lena, Debora und Samuel

„Einer für alle – alle für einen“

Vortrag zu den Sozialversicherungen in den Vorentlassklassen

Mitte Dezember fand unter diesem Motto „Einer für alle – alle für einen“ eine Veranstaltung in unseren Vorentlassklassen statt, bei der diese die 5 Säulen der Sozialversicherung näher kennengelernt haben. Herr Lindner von der AOK Weiden informierte die Schülerinnen und Schüler über die Geschichte und Entwicklung der Sozialversicherung, die auf Otto von Bismarck zurückgeht, und auf dem Solidaritätsprinzip beruht. So erhielten die Schüler Einblicke in die Entstehung der einzelnen Versicherungen und die Leistungen der Kranken-, Pflege-, Arbeitslosen-, Renten- und Unfallversicherung wurden näher erklärt. In den Vortrag flossen immer wieder zahlreiche Praxisbeispiele ein, die Einblicke gewährten und verdeutlichten, wo und wie die einzelnen Versicherungen leisten. Des Weiteren brachte der Referent immer wieder interessante Zukunftsausblicke, wie sich die Versicherungen entwickeln werden.

Außerdem lernten die Schülerinnen und Schüler während des Vortrags, warum das Brutto- nicht gleich dem Nettogehalt entspricht. Hierbei hörten sie immer wieder den Begriff paritätisch, und lernten, dass die Hälfte der Beiträge durch den Arbeitnehmer und die andere Hälfte durch den Arbeitgeber gezahlt wird.

Insgesamt kann festgehalten werden, dass die Schüler durch den interessanten Vortrag einen ersten Überblick über das System der Sozialversicherung erhalten haben, welches nun im BSK-Unterricht weiter vertieft werden kann.

Monika Giegerich für den Fachbereich BSK

Staatliche Wirtschaftsschule Weiden i.d.Opf.