Frey Wohnen macht neues SMV-Zimmer „wohnlich“

Auf Initiative der Schülermitverantwortung (kurz SMV) stellte die Firma Frey Wohnen, Weiden, den Schülerinnen und Schülern für ihr neues SMV-Büro einige Einrichtungsgegenstände zur Verfügung.

Zwei Mitarbeiter lieferten heute einen Schreibtisch, einen kleinen Bürocontainer, einen Bürostuhl sowie ein Dekoelement an der Schule ab.

Die Lieferung kam genau zum richtigen Zeitpunkt, da die SMV ihr bisheriges Büro für die Beschulung der BIK-Klassen räumen und in ein anderes Zimmer umziehen musste.

Herr Pönisch, eine der beiden Verbindungslehrkräfte, bedankte sich im Namen der Schule sowie der Schülerinnen und Schüler ganz herzlich und übergab ein kleines Dankeschön an die Spender.

Kreismeisterschaft im Skilanglauf 2016

Beste Schneeverhältnisse und winterliche Temperaturen (-2 C) auf der Silberhütte sorgten für ideale äußere Bedingungen bei den Wettkämpfen im Skilanglauf.

SAMSUNG

120 Schüler aus den Landkreisen Tirschenreuth, Neustadt und der Stadt Weiden gingen mit Power in die 2 Kilometer-Wettkampfstrecke.

SAMSUNG

Unsere Schulmannschaft trat mit drei Läufern (Klassisch) und drei Läufern (Skater) an. Unser bester Läufer, Jakob Völkl (7c), hielt mit seiner Laufzeit Anschluss an die Spitzenläufer vom AG Weiden.

SAMSUNG

Die geschlossene Mannschaftsleistung unserer Schüler, wurde zum Schluss mit dem 2. Platz honoriert.

Unsere Starter:

Jakob Völkl, Lukas Zahner, Beni Pohle, Sandro Meier und Max Reber.

Herzlichen Glückwunsch vom FB Sport.

Neuer Kicker für die Gustl-Lang-Schule

Fördervereinsvorsitzende Karin Schwarz überzeugt sich persönlich von der sinnvollen Anschaffung für die Wirtschaftsschule

Fördervereinsvorsitzende und Tochter des Gründers unserer Wirtschaftsschule Weiden, Karin Schwarz, überzeugte sich in dieser Woche persönlich von der sinnvollen Anschaffung eines neuen Kickers. Zusammen mit Schulleiter Thomas Reitmeier und Schülern der Offenen Ganztagesschule testete sie die das hochwertige Spielgerät, das der Förderverein finanzierte.
Da die Schule derzeitig zwei gebundene Ganztagesklassen in den Jahrgangsstufen 7 und 9 sowie drei offene Ganztagesgruppen führt, freuten sich die Schüler. Sie haben somit in den Pausen und Freizeiten eine zusätzliche Beschäftigungsmöglichkeit.
Thomas Reitmeier danke Frau Schwarz herzlich für die stets wohlwollende, unkomplizierte und finanzstarke Unterstützung der Schule. „Der Förderverein mit seinen Mitgliedern ist ein wichtiger Bestandteil unsere Schulgemeinschaft“ sagte er im Kreis der Kolleginnen und Kollegen.
Den Schülerinnen und Schülern wünschte er viel Spaß beim Kickerspiel, das mit den Mannschaften von Borussia Dortmund und Bayern München ausgestattet ist.

 

Über den Tellerrand hinaus …

Schülerinnen und Schüler unserer 9. Ganztagesklasse und Projektgruppen organisieren Begegnungen mit jungen Flüchtlingen

 

Seit September werden in unserem Schulgebäude 20 junge Männer zwischen 15 und 22 Jahren aus aller Welt, u. a. Afghanistan, Syrien, Bangladesch, unterrichtet. Der Großteil von ihnen ist ohne Eltern in Deutschland. Die Flüchtlingsklasse der Berufsschule zog wegen fehlender Klassenzimmer zu uns um.

Wir, die Ganztagesklasse HM9G, beschlossen, die Jungs zu einem Frühstück einzuladen. Um das Eis zu brechen und die anfängliche Schüchternheit zu nehmen, führten wir ein Spiel durch, bei dem eine Gruppe auf einer Rettungsdecke steht und diese drehen muss, ohne die Decke zu verlassen. Erste Kontakte wurden geknüpft. Nach einer Vorstellungsrunde bei der die verschiedenen Herkunftsländer, Name und Hobbies genannt wurden, waren wir überrascht, wie viele Gemeinsamkeiten wir jetzt schon feststellen konnten. Beim Frühstücken saßen wir in gemischten Gruppen zusammen, redeten und lachten zusammen. Zwei Schüler gaben noch spontan eine Gesangseinlage zum Besten.

Bild 1

Wir waren uns einig, dass wir uns weiter treffen wollten. So vereinbarten wir, zusammen Advent zu feiern. Unser Weihnachtsfest sollte den Jungs nahe gebracht werden. Eifrig übten wir mit Gitarre und Flöten „Jingle Bells“ ein. Stefan und Dennis schrieben einen Weihnachtsrap und gaben diesen zum Besten.

Bild 2

Der Cup-Song hatte zwar nichts mit Weihnachten zu tun, wurde aber trotzdem zum Erfolg. Zwei Jungs aus Syrien erzählten, warum sie ihr Heimatland verlassen haben und welche Erlebnisse sie auf der Flucht hatten. Das war für uns sehr beeindruckend und brachte uns zum Nachdenken. Mit alkoholfreien Punsch, Plätzchen und Kuchen spielten wir zusammen Uno. Da die Zeit so schnell vorbei ging, trafen wir uns vor Weihnachten nochmals zu einer „Spielstunde“. Leider wird diese Klasse wieder an die Berufsschule „verlegt“. Wir wollen aber unsere gemeinsamen Treffen trotzdem nicht abreißen lassen.

Bild 3

Sowohl die Projektgruppe „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ als auch die Gruppe „Lernen durch Engagement – ehrenamtlich tätig sein“ haben ebenfalls jeweils eine Veranstaltung mit der Flüchtlingsklasse geplant. Während die eine Gruppe das Thema Weihnachten mit Liedern, Essen, Tee und der Weihnachtsgeschichte den Jungs näherbrachten, bereitete die andere Gruppe ein Buffet mit vielen Spezialitäten vor, veranstaltete ein Völkerballturnier und Gruppenspiele, die allen viel Spaß machten.

Bild 4

Für uns waren die Begegnungen sehr wertvoll. Wir lernten viel über verschiedene Kulturen, Länder und Lebensgeschichten.

Elisabetta Frau

Exkursion nach Prag und Theresienstadt

Wir, die Schülerinnen und Schüler der Projektgruppen „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ und „Schule ohne Gewalt“ fuhren im Rahmen unseres Projektunterrichts zwei Tage nach Prag und Theresienstadt. Nach unserer Ankunft in Prag checkten wir im Hotel ein. Eine deutschsprachige Stadtführerin zeigte uns am Abend die Sehenswürdigkeiten der Stadt. In einem Restaurant machten wir Bekanntschaft mit der guten tschechischen Küche.

Foto1

An nächsten Tag fuhren wir nach Theresienstadt, einem Ghetto, in dem während des Nationalsozialismus die jüdische Bevölkerung inhaftiert wurde. Ein Großteil der jüdischen Menschen wurde von dort in die Vernichtungslager deportiert. Lisa Mikova, die als junge Frau nach Theresienstadt verschleppt wurde, erzählte von ihrer Zeit im Ghetto und ihrer Deportation ins Konzentrationslager Auschwitz und Freiberg, einem Außenlager des KZ Flossenbürg. Für uns war das ein sehr interessantes und bewegendes Gespräch. Frau Mikova beantwortete geduldig, die vielen Fragen, die ihr von uns gestellt wurden. Sie erzählte uns, dass sie ein solches Gespräch emotional sehr mitnimmt und das Erlebte wieder sehr nah ist.

Foto 2

Anschließend besichtigten wir die kleine Festung Theresienstadt, die die Gestapo während der Zeit des Nationalsozialismus als Gefängnis nutzten. Unser Rundgangsleiter schilderte sehr anschaulich, wie die Gestapo die Gefangenen behandelte. Im Anschluss wurden wir noch durch das ehemalige Ghetto geführt.

Foto 3

Ein großes Dankeschön geht an Herrn Schmid von „Arbeit und Leben“, der die Fahrt zum großen Teil organisiert und sie durch eine großzügige Förderung überhaupt ermöglicht hatte.

Projektgruppen „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ und „Schule ohne Gewalt“

Wintersportfest 2015 ein tolles Erlebnis für alle 7. Klassen

„Sport baut Brücken“ – unter diesem Motto stand am Mittwoch unser erstes Wintersportfest für alle 7. Klassen der beiden Schulen. Die Schüler der GLS fuhren mit dem Bus nach Eschenbach, um dort in der optimalen Sporthalle das Wintersportfest zusammen mit den drei 7. Klassen der WS Eschenbach durchzuführen.

DSC02198

In der Turnhalle wurde den Schülern ein abwechslungsreiches Sportprogramm angeboten. Leichtathletik, Gerätturnen, Staffelläufe, Ausdauer und Spiele (Völkerball, Hockey und Fußball) gaben allen Schülern die Möglichkeit für ihre Klasse Punkte zu sammeln und mit besten Einsatz ihre Teamfähigkeit zu beweisen.

DSC02217

Das Wintersportfest war für alle Schüler ein tolles Erlebnis, vor allen haben dabei unsere aktiven Schüler viele wichtige Kompetenzen gezeigt.

DSC02205

Nach drei Stunden Wettkampfgeschehen standen die Sieger fest. Die 7c der GLS wurde Gesamtsieger, den 2. Platz belegte die 7c aus Eschenbach. Drei Klassen mit gleicher Punktzahl wurden Dritter (7a GLS, 7b GLS und 7a ESB). Der vierte Platz ging an die Klasse 7b ESB.

DSC02239

Ein herzliches Dankeschön an unsere Kollegen der Fachschaft Sport in Eschenbach. Sie haben für dieses Sportfest eine perfekte Wettkampfstätte zur Verfügung gestellt.

DSC02173

Alle Schüler waren sich am Ende einig, das Wintersportfest muss auch 2016 im Schulkalender stehen.

DSC02186

Staatliche Wirtschaftsschule Weiden i.d.Opf.