Ramona Scharnagl gewinnt den Postkartenwettbewerb „10 Jahre – Weiden ist bunt!“

Unsere Schülerin Ramona Scharnagl 10aG erreichte den 1. Platz in der Kategorie „Jugendliche“ beim Postkartenwettbewerb. Aufgabe war es, die persönliche Vorstellung, wie ein buntes, tolerantes Weiden aussehen soll, kreativ umzusetzen. Die Weidener Bevölkerung wählte ihr Bild aus vielen Einsendungen aus. Ramona gewinnt ein Preisgeld und erhält zudem 60 Postkarten mit ihrem Motiv. Zudem werden 5.000 Postkarten mit ihrem Bild gedruckt und in Weiden und bei Veranstaltungen des Aktionsbündnisses „Weiden ist bunt!“ verteilt.

Herzlichen Glückwunsch, Ramona! Wir freuen uns sehr über deinen Erfolg!

Aktuelle Regelungen ab 16.12.2020

Ab dem 16.12.2020 findet ausschließlich Distanzunterricht an der Gustl-Lang-Schule in Weiden statt.

Weitere Informationen erhalten Sie über ESIS.

In allen Klassen findet Distanzunterricht statt. Für die Jahrgangsstufen 6, 7, 8, 9 und BF10 ist dieser Distanzunterricht freiwillig. Die Abschlussklassen haben verpflichtend Distanzunterricht mit Anwesenheitskontrolle.

Weihnachtstrucker 2020

Auch dieses Jahr hat sich die SMV der Gustl-Lang-Schule wieder dazu entschlossen, an der Weihnachtstrucker-Aktion der Johanniter teilzunehmen. Besonders in einer Zeit, in der die Welt unter der Corona-Pandemie leidet, benötigen viele Menschen Hilfe, für die die Lebenssituation ohnehin schon schwierig war. Für diese Menschen möchten sich die Schüler der Schule tatkräftig engagieren. Sie wollen diejenigen unterstützen, für die die Lebenssituation durch die Pandemie noch schwieriger geworden ist. Daher haben auch in der Vorweihnachtszeit 2020 Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte der Gustl-Lang-Schule, auf Initiative der SMV, wieder bei der Weihnachtstrucker-Aktion mitgemacht. Mithilfe der vorgegebenen Packliste hat jede Klasse mindestens ein Paket gepackt. Für die Pakete haben die Schülerinnen und Schüler zum Beispiel, neben den Grundnahrungsmitteln wie Reis oder Mehl, auch ein Malbuch mit Buntstiften als Geschenk für Kinder besorgt. Dieses Jahr werden neben Familien in Osteuropa auch Bedürftige in Deutschland unterstützt. Alle Klassen haben das Paket in Geschenkpapier verpackt und viele haben auch eine Grußkarte hineingelegt

Wir hoffen mit den Paketen die Not ein wenig lindern zu können und den Familien damit viel Freude zu bereiten.

Vielen Dank an alle, eine schöne Weihnachtszeit und ein gutes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2021.

Eure SMV

Deborrah, Luca und Simon

Roger Rekless spricht und rappt vor Wirtschaftsschülern

David Mayonga nennt sich mit Künstlernamen Roger Rekless. Der Musiker und Autor des Buchs „Ein Neger darf nicht neben mir sitzen“ sensibilisierte die Jugendlichen mit seinen sehr persönlichen Erzählungen zum Thema Alltagsrassismus in unserer Gesellschaft. Er schilderte sehr anschaulich seine persönlichen Erfahrungen mit Alltagsrassismus, beschrieb seine Gefühle und erklärte zudem die historische Entwicklung von Rassismus.

Die Veranstaltung lockerte er durch seine musikalischen Einlagen. Besonders beeindruckte er die Jugendlichen mit seinen Freestyle-Künsten.

„Gern mehr solche Veranstaltungen.“ „Diese Mischung aus Musik und Bekämpfung von Rassismus fand ich sehr toll.“ „Super, dass sich Leute so dafür einsetzen und den Rassismus aus der Welt schaffen wollen.“ „Mir blieb im Kopf, dass Kinder, die in ihren Haushalten rassistische Taten oder Aussagen mitbekommen, dann oft genauso reden, denken und handeln.“ „Mir wurde klar, dass viele Menschen wegen ihrer Vorurteile an der Realität vorbeischauen.“

Die Veranstaltung fand im Rahmen des Projekts „Weiden ist bunt und wird bunt bleiben“ zum 10-jährigen Bestehen des Aktionsbündnisses statt und wurde organisiert von Julia Zimmermann.

Weihnachtskarte 2020

Herr Reitmeier bedankte sich heute bei Antonia Stengel aus der Klasse 8a für die diesjährige Motivgestaltung der Weihnachtspost unseres BSZ Weiden II und überreichte der Schülerin als Anerkennung für ihren Einsatz einen Weihnachtsgutschein.
Frau Krafczyk sorgte erneut sehr kreativ für die gestalterische Umsetzung, so dass die Weihnachtskarten bereits zum Druck freigegeben werden konnten.
Das Berufliche Schulzentrum Weiden II achtet gerade in diesen herausfordernden Zeiten bewusst auf die Wahrung dieser Tradition und hofft, dass sie auch dieses Jahr wieder großen Anklang finden wird.
Man darf gespannt sein!

Unsere Bank für ein buntes Weiden

Lockdown, Klassen in Quarantäne: Die kreative Gestaltung unserer „Schulbank“ zum 10-jährigen Geburtstag des Vereins „Weiden ist bunt“ entwickelte sich zu einem Projekt mit vielen Hindernissen. Seit Februar wurden von verschiedenen Projektgruppen und Klassen unterschiedliche Vorschläge gezeichnet, diskutiert und beratschlagt, die dann doch nicht umgesetzt werden konnten.

Jetzt ist sie fertig!

In die Silhouette der Stadt Weiden schrieben wir Gedanken und Schlagwörter, die für uns im Umgang miteinander, in der Schule, in Weiden, in unserem Leben wichtig sind. Die bunten Schwammabdrücke sollen die Vielfältigkeit unserer Gesellschaft zeigen: Weiden und die Wirtschaftsschule sind bunt!

Alle Bänke, die von den Weidener Schulen und Vereinen gestaltet wurden, werden vom 09.11. – 19.11.2020 im JUZ ausgestellt. Am 23.11. – 10.12.2020 sind die Bänke in Weiden in Geschäften zu sehen.

Vielen Dank an alle Schülerinnen und Schüler, die die Bank gestaltet haben.

Andrea Raimund und Ursula Soderer

Jahreshauptversammlung des Fördervereins unter Coronabedingungen

Aufgrund der aktuellen Coronapandemie fand die Jahreshauptversammlung erst am 17.09.2020 statt. 15 Mitglieder des Fördervereins und der Schulleitung trafen sich zur Jahreshauptversammlung des Vereins der Ehemaligen und Freunde der Handels- und Wirtschaftsschule Weiden e. V. in der Wirtschaftsschule unter Einhaltung aller bestehenden Hygieneregeln. Frau Schwarz berichtete als Vorsitzende über das vergangene Jahr und gab einen Überblick über die geleisteten Förderungen und Aktivitäten des Vereins.

Frau Rößler legte den Kassenbericht vor, der einstimmig bestätigt wurde.

Herr Reitmeier berichtete über die Situation an der Schule. Derzeit werden am Standort Weiden 260 Schülerinnen und Schüler in 15 Klassen unterrichtet. Trotz rückläufiger Schülerzahlen kann das BSZ Weiden II ein bayernweit führendes Angebot im gebundenen Ganztag an Wirtschaftsschulen vorweisen. In Weiden werden vier gebundene Ganztagesklassen und drei „Hybridklassen“ unterrichtet.

Aufgrund der Coronapandemie konnten seit März 2020 keine Veranstaltungen und Exkursionen stattfinden. Dies gilt bis zum 31.01.2021. Ausgenommen hiervon sind Maßnahmen zur Berufsorientierung.

Aktuell ist das wichtigste Betätigungsfeld für die Schule die Digitalisierung. Die Schule arbeitet mit der Lernplattform MEBIS und mit dem Office 365 und ist sehr gut vorbereitet, falls Distanzunterricht wieder notwendig werden sollte.

Frau Schwarz teilte mit, dass aktuell keine schriftlichen Anträge auf Förderungen vorliegen und hob die Bereitschaft des Fördervereins hervor, Anträge zum Wohle der Schüler zu unterstützen. Die Mitglieder beschlossen, dass am Schuljahresende die Klassenbesten mit einem Gutschein in Höhe von 50,00 € für ihre guten schulischen Leistungen belohnt werden.

6. Jahrgangsstufe im Regelbetrieb und veränderter Schulstart: Die Wirtschaftsschule Weiden startet reibungslos in das neue Schuljahr

Das neue Schuljahr 2020/2021 startete an der Wirtschaftsschule Weiden aufgrund von Corona zwar mit weiterhin erhöhten Vorsichtsmaßnahmen, aber dennoch glücklicher Weise ohne besondere Vorkommnisse. OStD Thomas Reitmeier begrüßte bei der gemeinsamen Lehrerkonferenz der beiden Standorte in Weiden und Eschenbach am Anfang der Woche die 70 mit Mund-Nasenbedeckung ausgestatteten und in gebührendem Abstand sitzenden Lehrkräfte. Am ersten Schultag konnte er dann sowohl die neuen Lernenden der vier Eingangsklassen – eine sechste der vierstufigen Form und drei zehnte der zweistufigen Form – als auch die neuen Referendare im Seminar für Wirtschaftswissenschaften bei StD Klaus Binner willkommen heißen.
Wurden die Referendare bei Ihrem Einstieg in den Staatsdienst bisher an der Regierung der Oberpfalz vereidigt, so durften dies aufgrund der Pandemie in diesem Jahr erstmals die Leiter der Seminarschulen der beruflichen Schulen in der Oberpfalz übernehmen. Im Rahmen eines kleinen Festaktes stellten sich die jungen, motivierten Lehrkräfte vor und erhielten vor ihrem Amtseid die Rechte und Pflichten eines Beamten erläutert. 

Mit Freude berichtete Thomas Reitmeier über die weiterhin große Nachfrage nach den gebundenen Ganztagsklassen unter den insgesamt 470 Lernenden in 27 Klassen. Der Schulleiter weist darauf hin, dass es für das BSZ WEN II und die Gustl-Lang-Schule spreche, wenn in diesem Schuljahr wieder zahlreiche Lernende aus allen Jahrgangsstufen und somit auch Abschlussschüler das gebundene Ganztagsangebot besuchen und von Montag bis Donnerstag täglich von 8 bis 16 Uhr in der Schule sind. „Eine erweiterte Förderung erfahren alle Ganztagsschüler vor allem durch den zusätzlichen Unterricht der Fachlehrkräfte am Nachmittag in rhythmisierter Form“, versichert der Oberstudiendirektor und verweist in diesem Zusammenhang auf die Fortführung der bewährten Kooperation mit dem Kolping Bildungswerk in Weiden. Auch der Regelbetrieb für die 6. Jahrgangsstufe beginnt in diesem Schuljahr an allen Wirtschaftsschulen in Bayern, wenngleich das BSZ bereits im Vorjahr an dem entsprechenden Modellversuch mit zwei Klassen in Weiden und Eschenbach beteiligt war. 

Die Referendare auf der Schultreppe von links:
Tobias Sommerer, OStD Thomas Reitmeier, Merve Ugurluoglu, StD Klaus Binner, Lisa Helbig, StD Eduard Bauer und Markus Schmidt

Personell gibt es an der Schule natürlich auch wieder Änderungen. „Aufgrund der Organisationseinheit mit der Wirtschaftsschule Eschenbach im Beruflichen Schulzentrum Weiden II findet personeller Austausch innerhalb der Schuleinheit statt“, ist von Reitmeier zu erfahren. Er freut sich über zwei neue feste Lehrkräfte und aktuell neun Referendare, die im Seminar für Wirtschaftswissenschaften in der Lehrerausbildung betreut werden bzw. im Zweigschuleinsatz unterrichten. Mit Stolz verweist Reitmeier auf das gesamte BSZ Weiden II, das mit zehn gebundenen Ganztagsklassen führend in dieser Unterrichtsform an den bayerischen Wirtschaftsschulen ist und mit dem neuen Schuljahr neben Regensburg das neue nördliche Zentrum für die Seminarveranstaltungen der beruflichen Schulen der Oberpfalz wurde.

Vorstellung Beratungsangebot – Ein Starkes Team für die Wirtschaftsschüler in Weiden

In alljährlicher Tradition stellte sich in dieser Woche das Beratungsteam der Wirtschaftsschule Weiden den neuen Schülerinnen und Schülern unter Einhaltung der Hygienevorschriften mit Maske und gebührendem Abstand vor. Die Schülerinnen und Schüler der sechsten, siebten und zweistufigen zehnten Klasse durchliefen in verschiedenen Stationen die einzelnen Beratungsangebote.

So erfuhren die Anwesenden von Herrn Dobmann, Beratungslehrer der Schule, welche schulischen Wege ihnen mit einem erfolgreichen Abschluss der Wirtschaftsschule offenstehen und dass sie sich ebenso mit Fragen rund um die Themen Bewerbung und Vorstellungsgespräch an ihn wenden können.

Des Weiteren lernten die Schülerinnen und Schüler Frau Römisch, Pädagogische Mitarbeiterin des Projektes „Jugend stärken im Quartier“ vom Kolping-Bildungswerk Weiden kennen. Mit ihr steht der Schule eine Ansprechpartnerin und Beraterin bei Fragen und Problematiken in Bezug auf das Erwachsenwerden sowie bei Schwierigkeiten im schulischen, familiären und persönlichen Umfeld zur Seite.

An einer weiteren Station begrüßte Frau Urban, staatliche Schulpsychologin, die Teilnehmenden und informierte über ihren Aufgabenbereich. Demnach können sich die Schülerinnen und Schüler bei Lern- und Leistungsstörungen, wie Leserechtschreibstörung, Motivationsproblemen, Arbeitsverhalten, Prüfungs- und Leistungsangst, aber auch bei persönlichen und familiären Krisen an sie wenden.

Mit Frau Eck, Schulsozialpädagogin, verfügt das BSZ Weiden II seit letztem Schuljahr über eine Fachkraft im Bereich der gruppenbezogenen Präventionsarbeit mit den Themenschwerpunkten Sucht, Gesundheitsförderung und Persönlichkeitsentwicklung. Daneben informierte sie die Schülerinnen und Schüler aber auch über ihre Präventionsarbeit im Bereich Gewalt und Mobbing.

An der letzten Station lernten die Anwesenden Herrn Greiner, den Berufsberater der Agentur für Arbeit in Weiden, kennen. Er klärte mit den Schülern der zweistufigen Form, welche beruflichen Möglichkeiten Ihnen nach erfolgreichem Abschluss der Wirtschaftsschule offenstehen.

Staatliche Wirtschaftsschule Weiden i.d.Opf.