Alle Beiträge von admin

Schüler unterrichten Schüler – Argumentationstraining gegen rechte Parolen

Das Argumentationstraining gegen rechte Parolen, durchgeführt von unseren ausgebildeten Peer-Guides, ist fast schon eine Tradition geworden. Immer mehr Schülerinnen und Schüler stellen sich jährlich freiwillig zur Verfügung, sich ausbilden zu lassen und anschießend ein Training durchzuführen, in dem sie das Gelernte an ihre Mitschüler weitergeben. Ihre Rolle ist dabei nicht vergleichbar mit einer Lehrkraft, sondern eher eines Lernbegleiters, der auf relevante Themen hinweist und Diskussionen anregt, die sich an der Lebenswelt der Jugendlichen orientieren (z. B. Vorurteile, rechte Parolen usw.).

Auf ihre anspruchsvolle Rolle werden die Peer Guides in einem zweiteiligen Seminar vorbereitet – so wie wir, acht Schülerinnen und Schüler der Gustl-Lang-Schule. Im Februar des vorherigen Schuljahres wurden wir in der 9. Jahrgangsstufe in einem Workshop von den damaligen Peer-Guides geschult. Da uns das Konzept überzeugte, haben wir  uns entschlossen, eine Weiterbildung zu machen. Im Juli kamen dann Trainer aus Berlin, die uns ausbildeten und auf die späteren Workshops vorbereiteten.

Die Workshops führten wir dann mit interessierten 9. Klässlern sowie mit der Projektgruppe ,,Schule ohne Rassismus“ durch. Geplant sind auch Veranstaltungen an anderen Schulen.

Ein riesiges Dankeschön geht an die zwei Mitarbeiter, Marlene und Paul,  von „Arbeit und Leben“ und an Frau Soderer, die uns stets kräftig unterstützt haben.

Vielen Dank auch an die Mitarbeiter des Vereins  „Gegen Vergessen – für Demokratie“, die uns als Peer-Guides ausgebildet haben.

Yasemin Saru und Anastasia Tyurin

Kreismeisterschaft im Skilanglauf 2018

Überraschend gute Schneeverhältnisse und milde Temperaturen (+2 C) auf der Silberhütte sorgten für ideale äußere Bedingungen bei den Wettkämpfen im Skilanglauf.

134 Schüler aus 10 Schulen der Landkreise Neustadt, Tirschenreuth und der Stadt Weiden gingen mit Eifer in die 2 Kilometer-Wettkampfstrecke.

Unsere Schulmannschaft trat mit drei Läufern (Klassisch) und zwei Läufern (Skater) an.  Unser bester Läufer, Jakob Völkl (9c), war für alle anderen Schüler großes Vorbild und hoch motiviert gab jeder Teilnehmer sein Bestes.

Jakob Völkl belegte im gesamten Starterfeld (134) den 16. Platz.

Die geschlossene Mannschaftsleistung unserer Schüler, wurde zum Schluss mit dem 4. Platz honoriert.

Unsere Starter:

Jakob Völkl 9c, Felix Salzhuber 7aG, Egner Samuel 7aG, Roman Siegemund 7aG und Johann Reichenberger 8aG

Herzlichen Glückwunsch vom FB Sport.

 

Punsch, Plätzchen und weihnachtliche Musik

Die Verantwortlichen – ein Team um Arlan Birner – hatten sich ordentlich ins Zeug gelegt. Lehrer und Schüler eröffneten als gemeinsame Bläsercombo den festlichen Abend. In seinen Eröffnungsworten bedankte sich Schulleiter Thomas Reitmeier bei den Schülern, den Eltern und seinem Kollegium und freute sich sichtlich über die große Teilnehmerzahl.

Besinnliche Texte und Meditationen

Neben der Bläsergruppe verstanden es auch der Schüler Merlin Ritzer, die Lehrer Martin Hafner und Ludwig Fischer sowie der Schulleiter Thomas Reitmeier an den Akkordeons die richtigen Knöpfe zu drücken, um alle in die richtige Adventsstimmung zu versetzen.

Besinnliche Texte und Meditationen, teils von Lehrern, teils von eifrigen Schülern vorgetragen, taten ihr übriges dazu. Monika Giegerich und Julia Forster an der Flöte begleiteten die Meditation und sorgten auch in Solostücken bei allen Anwesenden für Gänsehaut.

Punsch, Plätzchen und gute Gespräche

Gekommen waren zu der Abendveranstaltung, die außerhalb der Unterrichtszeit stattfand, neben den Schülern und Lehrern auch zahlreiche Eltern. Die Stühle in der Aula der Gustl-Lang-Schule reichten gerade so aus – sehr zur Freude der Organisatoren und des Schulleiters. Am Ende der Veranstaltung luden die Veranstalter alle Anwesenden dazu ein, gemeinsame Zeit zu verschenken, da dies in der Alltagshektik oft zu kurz kommt. Hierfür lagen in der Aula Zeitgutscheine aus, die eifrig ausgefüllt und verschenkt wurden.

Im Anschluss an das abwechslungsreiche Programm sorgten die Lehrerinnen Annamaria Wurzer und Doris Franke für eine kleine Stärkung. Mit selbstgemachtem Punsch, Plätzchen und guten Gesprächen in lauschiger Vorweihnachtsstimmung klang der Abend schließlich aus.

 

 

Weihnachtstrucker 2017

Auch zu Weihnachten 2017 haben die Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Schulzentrums Weiden II wieder Pakete für die Weihnachtstrucker Aktion der Johanniter gepackt.

Mehr als 20 Geschenke gehen in diesem Jahr auf die Reise nach Osteuropa.

Vielen Dank dafür!

Besonders toll fanden wir, dass auch die Berufsintegrationsklassen mitgemacht haben.

„Uns wurde so viel geholfen – jetzt können auch wir unseren Beitrag leisten.“ (Ahmed BIK II)

Nochmals vielen Dank an alle und eine schöne Weihnachtszeit!

Eure SMV     Mohammed, Yasemin , Samuel

Wintersportfest des BSZ II 2017

Auch dieses Jahr haben sich die Siebtklässler der Wirtschaftsschule Eschenbach und Weiden dem sportlichen Wettkampf gestellt und sind mit großer Begeisterung zum Wintersportfest in der Mehrzweckhalle in Eschenbach angetreten.

Nachdem sich die Schüler und Schülerinnen im Vorfeld im Sportunterricht intensiv auf das Ereignis vorbereitet haben, konnten sie am 13.12.2017 endlich ihr sportliches Können unter Beweis stellen. Nach der herzlichen Begrüßung durch den Fachbetreuer für Sport, Herrn Arlan Birner und den Schulleiter, Herrn Metzler, konnten die Wettkämpfe beginnen.

Neben typischen Disziplinen der Leichtathletik, wie Ausdauerlauf, Sprint, Weitwurf und Weitsprung mussten die Schüler und Schülerinnen in einem Staffellauf, der besonders viel motorisches Geschick verlangte, bestehen. Außerdem stand Gerätturnen auf dem Programm, bei welchem einige Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit besonders guten Haltungsnoten überzeugten. Da die Sportler in Klassenteams angetreten sind, war nicht nur die individuelle Leistung der Wirtschaftsschüler, sondern vor allem auch Teamgeist und Kooperation gefragt.

Ein Völkerball- und Fußballturnier rundete die Veranstaltung schließlich ab. Bevor die Siebtklässler die Heimreise in Richtung Weiden antraten, wurden die sportlichen Leistungen aller Schüler und Schülerinnen im Rahmen einer feierlichen Siegerehrung geehrt, ein besonderer Glückwunsch geht hierbei noch einmal an die Klasse 7c der Staatlichen Wirtschaftsschule Eschenbach, die in der Gesamtwertung den ersten Platz belegt hat.

Die Staatliche Wirtschaftsschule Eschenbach bedankt sich herzlich, auch im Namen aller Schüler und Schülerinnen, bei Herrn Birner sowie bei den Kollegen und Kolleginnen der Wirtschaftsschule Weiden für die gelungene sportliche Veranstaltung.

(Julia Schweiger, 12.12.2017)

Abschlussfahrt nach Italien

Da dieses Schuljahr unser letztes sein wird und die derzeitigen zehnten Klassen anschließend an weiterführende Schulen oder ins Berufsleben entlassen werden, begab sich die Klasse 10c zusammen mit der 10aG und den begleitenden Lehrkräften Herr Stark, Herr Fischer und Frau Raimund vom 23.10 bis 27.10.17 auf ihre letzte gemeinsame Klassenfahrt zum Gardasee nach Italien.

Los ging es am Montagmorgen. Die beiden Klassen trafen sich gegen 7.30Uhr an der Schule und kurz darauf begann die ca. zehnstündige Busfahrt. An unserem Hotel angekommen fand zuerst die Zimmerverteilung statt und nach einer kurzen Erholung auf den Räumen besichtigten wir auch schon unsere kleine Stadt, indem wir auf den höchsten Berg des Ortes gingen und von dort aus den weiten Ausblick auf das Tal genossen.

Am nächsten Morgen mussten wir alle schon sehr früh aufstehen, denn uns erwartete ein Ausflug nach Verona. Frau Raimund erzählte uns viel über die Stadt, darunter über das beeindruckende Kolosseum dort. Am Abend ließen wir den Tag in einer Bar zusammen mit den Lehrern ausklingen, was von nun an zur Routine werden sollte.

Am Mittwoch stand auch schon der Trip nach Venedig auf dem Plan. Mit dem Bus angekommen fuhren wir mit einem „Linienbus“, was dort ein Boot ist, in die Nähe des prächtigen Markusdoms. Nach einem kurzen Gang durch die Stadt und vielen Informationen über einige Sehenswürdigkeiten durften wir in Gruppen aufgeteilt selber den Ort erkunden.

Am Donnerstag ging unsere Reise zu dem wunderschönen Gardasee. Von dort aus fuhren wir mit einem Schiff einige Städte des Sees an.

Am letzten Tag stand auch schon die Heimfahrt an, die aber aufgrund von vielen Landstraßen und einer Verwirrung des Navigationssystems zwölf Stunden dauerte. Die lange Fahrt hielt uns aber nicht davon ab, in Bozen Halt zu machen, um das Ötzi Museum zu besichtigen. Um ca. 20.00 Uhr kamen wir zwar müde und sichtlich erschöpft, aber mit vielen tollen Erlebnissen im Gepäck wieder an unserer Schule an.

Eine Reise nach Italien ist mehr als empfehlenswert!

Pauline Robl

Klasse 10c

Wirtschaftsschüler mit Courage

„Ich freue mich, dass ihr euch für dieses Ehrenamt engagiert“, sagte der Leiter der Gustl-Lang-Wirtschaftsschule OStD Thomas Reitmeier am vergangenen Montag zu den 13 neuen Schoolguards seiner Bildungseinrichtung.
Obwohl ihre Schoolguard-Ausbildung schon einige Monate zurückliegt, wurden sie nun offiziell in ihr Amt eingeführt. Polizeihauptkommissar (PHK) Willi Fritz von der Polizeiinspektion Weiden und sein Kollege Polizeikommissar (PK) Josef Prill von der Weidener Bundespolizei, kamen an die Schule und übergaben offiziell die Schoolguard-Ausweise samt Urkunden. Die Jugendlichen wurden in insgesamt fünf Unterrichtseinheiten von den beiden Polizeibeamten als Schulwegbegleiter geschult, um in Bussen und Bahnen während des Schulwegs deeskalierend auf ihre Altersgenossen einzuwirken. „Derzeit sind 90 Schulwegbegleiter im Einsatz, davon alleine 33 von der Gustl-Lang-Wirtschaftsschule“, erklärte Prill. Wichtig sei, dass sich der Einzelne bei seiner verantwortungsvollen Tätigkeit nicht in Gefahr bringt, sondern besonnen reagiert. Der Weidener „Stadtpolizist“ Willi Fritz dankte der Wirtschaftsschule und hier besonders dem „Schoolguard – Motor“ StD. Eduard Bauer, der seit Jahren dieses Präventionsprojekt an der Bildungseinrichtung fördert. Die Einrichtung der Schulwegbegleiter werde bereits seit elf Jahren erfolgreich in Weiden durchgeführt. Auffällig sei, dass immer mehr weibliche Jugendliche Verantwortung übernehmen. „Auch heute sind wieder elf Schülerinnen dabei“. Im Jahr 2017 wurden insgesamt 40 neue Schoolguards ausgebildet. 13 Schülerinnen und Schüler, damit ein Drittel der neuen Schoolguards, kommen von der Wirtschaftsschule.

Die Schülerinnen und Schüler, die bereit sind hinzuschauen, zu unterstützen und dabei Courage zu zeigen sind: Sophie Biela, Julia Forster, Michelle Kleemann,Leonita Lloqanaj, Sophia Oftring, Felix Salzhuber, Angelina Steffens, Julia Wurzer, Sarah Barrerova, Annalena Berger, Nicole Raudsepp, Christian Sarnowski und Marie-Luisa Weiß.

Abschlussfahrt nach Wien

In der Woche vom 23.10. – 27.10. fuhren wir, die Klassen 10b und BF11b gemeinsam mit Herrn Dobmann, Frau Griener und Herrn Kostial auf Abschlussfahrt in die österreichische Hauptstadt Wien. Trotz der 6-stündigen Fahrt, die auf uns wartete, war die Aufregung sehr groß.

Bereits am Montag durften wir unsere freie Zeit nach dem Abendessen nutzen und die Gegend um unser Hotel erkunden.

Am Dienstag unternahmen wir eine Stadtrundfahrt mit Besichtigung der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Wiens – unter anderem das Schloss Belvedere. Anschließend fuhren wir gemeinsam auf den Naschmarkt und in ein großes Einkaufszentrum, in dem man sich glatt verlaufen könnte.

Am Mittwoch besichtigten wir das Benediktinerstift in Melk und fuhren daraufhin mit einem Schiff auf der Donau nach Dürnstein. Auf der Schifffahrt genossen wir bei bestem Wetter die schöne Landschaft der Wachau. Abends gingen wir dann zum Stefansdom und hatten Freizeit, um die Innenstadt zu erkunden.

Besonders gefallen hat uns der gemeinsame Ausflug in das Schloss Schönbrunn, sowie der Besuch auf dem Wiener Prater und das anschließende Abendessen mit Kinobesuch am Donnerstag.

 

Wien ist eine Reise wert.

Anastasia Tyurin und Yasemin Saru, 10b

Tage der Orientierung für die 8. Klassen

Zweieinhalb Tage weg von der Schule. Endlich Zeit!

Zeit…

  • um über sich selbst, über die eigene Lebenssituation und wichtige Ziele und Fragen nachzudenken.
  • um miteinander zu arbeiten, zu meditieren, zu diskutieren, Freizeit zu erleben und Spaß zu haben.
  • um Mitschüler besser und neu kennen zu lernen in einer lockeren und ruhigen Atmosphäre.

In den Tagen der Orientierung haben wir viel über uns selber, über unsere Mitschüler und zu unterschiedlichen Themen erfahren. Wir haben viel miteinander gesprochen und andere Seiten an unseren Mitschülerinnen und Mitschülern kennengelernt. Es war eine schöne und aufregende Zeit.

Jasmin und Sarah 8b