Alle Beiträge von admin

Ab sofort offiziell!!!

OTV-Beitrag zum Pressegespräch am BSZ Weiden II

Modellversuch zum Eintritt in die 6. Klasse der Wirtschaftsschule – Auch bei UNS!!!

https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/6413/die-6-jahrgangsstufe-wird-eingefuehrt.html

Anmeldungen für alle Jahrgangsstufen (6, 7 und BF10) ab sofort jederzeit möglich!!!

Übertritt in die 6. Jahrgangsstufe als Vorbereitung auf die vierstufige Wirtschaftsschule

Von der Mittelschule

Gesamtdurchschnittsnote von mindestens 2,66 in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch im Zwischen- oder im Jahreszeugnis.
Andere Fälle erfordern ein Gespräch mit der Schulleitung oder dem Beratungslehrer.

Von der Realschule oder vom Gymnasium

Vorrückungserlaubnis in die 6. Jahrgangsstufe
oder im Jahreszeugnis der 5. Jahrgangsstufe in den Fächern, die auch an der Wirtschaftsschule unterrichtet werden, höchstens einmal die Note 5.
Andere Fälle erfordern ein Gespräch mit der Schulleitung oder dem Beratungslehrer.

Eishockey in Amberg – GLS Spieler in Topform

Bereits zum dritten Male wurde das Eishockeyturnier in Amberg für weiterführende Schulen ausgetragen.

Hochmotiviert fuhren unsere Eishockeystars nach Amberg um den Pokal zu holen. Die Realschule aus Amberg musste krankheitsbedingt einige Spitzenspieler ersetzen, zeigte aber dennoch eine gute Teamleistung.

Unsere Topspieler in der ersten Sturmreihe brachten Weiden nach einigen Minuten in Führung und  zeigten technisch perfektes Zusammenspiel. Mit einem deutlichen 7:0 Vorsprung gingen die Spieler in die Drittelpause.

In den zwei folgenden Dritteln baute die Mannschaft den Vorsprung aus und unsere jüngeren Spieler aus den 8. Klassen kamen ebenfalls zum Torerfolg.

Am Ende gewann das Team aus Weiden mit 13:0 und ging als erfolgreicher Sieger vom Eis.    

Spieler der GLS:

Maschke Elias und Luca, Salzhuber Felix, Klein Adrian, Gulau Toni und Schneider Alex

Glückwunsch vom Fachbereich Sport

Wirtschaftsschülerinnen und -schüler erkunden das Schülercafé „Scout“

An den letzten beiden Montagen besuchten die Schülerinnen und Schüler, der insgesamt sechs Ganztagesklassen, der Wirtschaftsschule Weiden, das Schülercafé „Scout“.

Im Mittelpunkt dieses Treffens stand das gegenseitige Kennenlernen der neuen Ansprechpartner des Schülercafés, Christina und Nico, sowie den Schülern und Lehrern der Wirtschaftsschule. Die beiden informierten über das reichhaltige Angebot des Weidner Jugendtreffs.

Neben diesen wichtigen Informationen erfuhren die Schülerinnen und Schüler auch, dass es neben den verschiedenen Projekten und Aktivitäten (Kreativ-Workshops, Klettergarten, Theaterfahren…) auch ein wechselndes und für Schüler erschwingliches Mittagsmenü gibt.

Abschließend blieb noch genug Zeit die Räumlichkeiten des Schülercafés zu erkunden. Dies wurde unter anderem für ein kleines Kickerspiel zwischen Schülern und Lehrern oder auch um die Computer mit Internetzugang auszuprobieren genutzt.

Monika Giegerich & Franziska Urban

Schülerinnen und Schüler der Wirtschaftsschule führen eine Veranstaltung erfolgreich zum Erfolg

Lehrplaninhalt im Fach BSK ist es, dass die Schülerinnen und Schüler lernen sollen, eine Veranstaltung erfolgreich zum Erfolg zu führen. Für dieses Lernfeld hatten die Schüler der zweistufigen Ganztagsklasse der BF10aG eine Verkaufsaktion von Waffeln und alkoholfreien Cocktails am Tag der offenen Tür geplant. Von einem Brainstorming über die Planung bis hin zur Durchführung lagen alle anfallenden Tätigkeiten in den Händen der Schüler. So wurde ein Veranstaltungskonzept entworfen, ein Organisationsplan erstellt, eine Einkaufsliste geschrieben, Rezepte herausgesucht, Preise kalkuliert und die Belege über die Ausgaben gesammelt. Bei den Einkäufen wurden ökologische Aspekte berücksichtigt, wie z.B. die Verwendung von Glasflaschen und biologisch-abbaubaren Strohhalmen oder die Verwendung von Bio-Eiern und Bio-Zitronen. Vor dem Verkauf designten die Schüler Flyer und Plakate um auf ihre Verkaufsaktion aufmerksam zu machen. Am Veranstaltungstag zeigte sich die im Vorfeld gute Planung, da die Aktion sehr gut ankam und die Schüler viel Lob von ihren Kunden erhielten. Im Anschluss an die Veranstaltung erfolgte in der Abschlussbewertung eine genaue Analyse, was gut gelaufen ist und was beim nächsten Mal verbessert werden kann. Außerdem berechneten die Schüler mittels einer Einnahmen-Ausgaben-Rechnung den wirtschaftlichen Erfolg und machten sich Gedanken, wie der erwirtschaftete Erfolg verwendet werden soll. Von den Schülern kam z.B. der Vorschlag einen Teil des Geldes zu spenden und mit einem anderen Teil z.B. Eis essen zu gehen.

Monika Giegerich für den Fachbereich BSK

Eisschnelllauf Bezirksmeisterschaft 2019 in Mitterteich

Bei den diesjährigen Meisterschaften im Eisschnelllauf gingen erfreulicherweise  über hundert Schüler aus der Oberpfalz an den Start.

In der Wettkampfklasse Jungen III waren fünf Schulen vertreten darunter ein starkes Team von der Gustl-Lang-Schule. Unsere Eisspezialisten gingen hochmotiviert in den Wettkampf. Leider hatten wir wie schon im vergangenen Jahr einen krankheitsbedingten Ausfall und damit konnten wir kein Streichergebnis liefern.  Maschke Luca 8b, Felix Salzhuber 8aG, Toni Gulau 9b und Adrian Klein BF10 a sind alle erfahrene Schlittschuhläufer und zeigten perfektes Können auf der Eisfläche.

Wie wir alle wissen, im Sport zählen oftmals ganz knappe Ergebnisse und wenige Sekunden entscheiden über den Sieg.

Zehntelsekunden entschieden über die Plätze 1 bis 3. Das Gymnasium Amberg wurde glücklicher Sieger und damit Bezirksmeister. 

Mit dem 3. Platz stand unser Team auf dem „Treppchen“ und konnte bedingt durch den Ausfall trotzdem sehr zufrieden sein.

Adrian Klein überzeugte mit einer super Laufleistung und wurde mit der Bestzeit Tagessieger.

Herzlichen Glückwunsch vom FB Sport an alle Eisschnellläufer der GLS.

Arlan Birner, FB Sport

Oh du Fröhliche… Girokarte!

So besinnlich begannen die letzten Schulstunden vor den Weihnachtsferien für die 7. Klassen der Gustl-Lang-Schule. Im Rahmen des BSK-Unterrichts wurden die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7aG und 7b gemeinsam mit ihren Lehrkräften zur Besichtigung einer Geschäftsstelle der Raiffeisenbank in Weiden eingeladen.

Im Unterricht hatten die Schülerinnen und Schüler der 7. Jahrgangsstufe bereits erste Erfahrungen mit dem verantwortlichen Umgang mit Geld gemacht. Dazu zählten unter anderem die Bedingungen bei der Eröffnung eines ersten eigenen Girokontos oder auch die Möglichkeiten einer eigenen Girokarte für Kinder und Jugendliche. Zusammen mit den Lehrkräften des Faches BSK bereiteten die Schülerinnen und Schüler Fragen vor, die sie bei der Besichtigung der Bankfiliale stellen wollten.

Gewappnet mit ihren Fragen wurden die Besucherinnen und Besucher von Frau Ermer und ihren Kollegen der Weidener Filiale am 20.12.18 begrüßt. Es folgte ein interessanter Vortrag, der den Schülerinnen und Schüler einen Einblick in den Alltag der Geschäftsstelle der Raiffeisenbank ermöglichte. Die Schülerinnen und Schüler durften eigenständig einen Überweisungsträger ausfüllen, erhielten wichtige Informationen zu den Bestandteilen einer Girokarte und lernten das kontaktlose Zahlen mit der EC-Karte kennen. Begriffe wie IBAN und BIC wurden den 7. Klassen ebenfalls näher gebracht.

Außerdem öffnete die Raiffeisenbank ihre (tonnenschwere) Tür zum Tresor der Filiale. Dort durften die 7. Klassen selbst einmal den Schlüssel zu den wertvollen Schließfächern in die Hand nehmen, Geldscheine auf ihre Richtigkeit prüfen und den Wert eines kleinen Goldbarrens schätzen.  

Neben interessanten Einblicken wurde dankenswerterweise auch für das leibliche Wohl der Gustl-Lang-Schule gesorgt. Die Schülerinnen und Schüler konnten wertvolles Wissen erlangen, auf das im Unterricht nun aufgebaut werden kann.

Die Gustl-Lang-Schule bedankt sich deswegen bei Frau Ermer und ihren Kollegen für den interessanten Besuch, den Einblick in den Alltag einer Bankfiliale und wünscht einen guten Start in’s neue Jahr!

Sonja Holzer

Find‘ heraus, was in dir steckt: Gustl-Lang-Schule besucht die Berufsbildungsmesse 2018 in Nürnberg

An einem kalten Dezembertag besuchten drei 10. Klassen des zweistufigen Zweigs der Gustl-Lang-Wirtschaftsschule die Berufsbildungsmesse in Nürnberg. Die Fahrt erfolgte im Rahmen der Berufsorientierung, die einen großen Bereich im Unterricht einnimmt. Bereits im Vorfeld konnten sich die Schülerinnen und Schüler der Vorentlassklassen einen Überblick über unterschiedlichste Berufe verschaffen und waren deshalb gut vorbereitet. So ging es dann um 8 Uhr mit dem Bus los in Richtung der Nürnberger Messe. Die Busfahrt wurde von Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales bezuschusst, weshalb für die Fahrt nur ein kleiner Unkostenbeitrag übrigblieb. Am Messegelände angekommen, wurden noch persönliche Namensschilder ausgeteilt und schon ging es los. Jetzt konnten endlich die zahlreichen Stände erkundet werden. Die Bandbreite an möglichen Berufen reichte von einer handwerklichen Berufsausbildung, über die bekannten Büroberufe hin zum technischen Ingenieurstudium. So konnte sich jeder an den über 300 Ständen über seinen Wunschberuf informieren. Annähernd jeder Berufsbereich war vertreten. Beeindruckend waren zum Beispiel die Stände der Polizei und der Bundeswehr, an denen Hubschrauber und andere Fahrzeuge zu bestaunen waren. Aber auch bei den Handwerksberufen wurden an den großen Ständen zahlreiche Berufe präsentiert, teilweise mit der Möglichkeit zum selbst ausprobieren. Als kleine Belohnung für den anstrengenden Messebesuch fuhren die Schüler mit ihren Lehrern am Nachmittag für einen Stunde in die Innenstadt von Nürnberg. Dort konnten zum Tagesabschluss die Stadt oder wahlweise der Christkindlesmarkt erkundet werden. Gegen 14.30 Uhr wurde die Rückreise nach Weiden angetreten und gegen 16 Uhr endete dann dieser informationsreiche und anstrengende aber sehr spannende Schultag.

Erlebnispädagogiktag

Am Dienstag, den 18.12.18 hatten die beiden Ganztagsklassen der siebten und achten Jahrgangsstufe das Privileg einen Vormittag mit professionellen Erlebnispädagogen zu verbringen.

Nach Klassen aufgeteilt wurden die Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Spielen aktiv und erforschten darin ihre eigenen Stärken. Aber nicht nur sich selbst konnten die Schülerinnen und Schüler besser kennenlernen, sondern auch ihre Fähigkeiten als Gemeinschaft.

So wurden die Schüler am Ende des Vormittags von dem Pädagogen besonders gelobt für ihre klare Rollenverteilung innerhalb des Teams und ihr stark ausgeprägtes Vermögen konzentriert bei der Sache zu bleiben um konstruktive Problemlösungen zu finden.

Erlebnispädagogik ist nicht nur ein großer Spaß, sondern vor allem eine enorme Chance für die Stärkung des Einzelnen und der Klassengemeinschaft.

Die Ganztagsklassenleitungen:

Anna Griener (8aG) und Christoph Selmer (7aG)