Besuch des White Horse Theatre am 27.02.2018

Am Dienstag, den 27.02.2018, war es wieder soweit. Wie im letzten Schuljahr durften wir heuer auch wieder ein vierköpfiges Ensemble des White Horse Theatre an unserer Schule begrüßen. Die Schüler der Vorentlassklassen (9. Klassen und BF10. Klassen) durften sich zusammen mit ihren Englischlehrern das Stück „Move to Junk“ von Peter Griffith in unserer Aula ansehen.

An ihrem ersten Tag in der neuen Schule findet Amanda es schwierig, sich einzugewöhnen. Sie spielt Fußball und spricht mit einem ungewöhnlichen Akzent. Schnell merken alle: die anderen Mädchen sind anders als sie. Auch die Jungen in der Klasse akzeptieren sie nicht, bis auf Stuart, der immer wieder versucht, in der Klasse zu vermitteln. Dies macht es ihr jedoch nicht einfacher. Ganz im Gegenteil, alles wird immer schlimmer, da die Freundschaft zwischen ihr und Stuart bei einer Mitschülerin Eifersucht entfacht. Schließlich setzt im Cyberspace jemand Gerüchte und später auch gefälschte Bilder über sie in die Welt. Aber welcher ihrer Klassenkameraden steckt dahinter und was kann Amanda tun? Unerbittlich wird Amanda weiter in die Verzweiflung getrieben und niemand weiß, wer der Täter ist…

Dieses Stück untersucht ein aktuelles Thema, das das Leben von Millionen Schülerinnen und Schülern zur Hölle macht. Von „Cyber-Mobbing“ sind laut aktuellen Studien heute bereits bis zu 36% der Jugendlichen in Deutschland betroffen.

Das White Horse Theatre ist ein pädagogisches Tourneetheater, das englischsprachige Theaterstücke an deutschen Schulen aufführt. Inzwischen ist White Horse Theatre zur europaweit größten professionellen Theatergruppe dieser Art geworden. Pro Jahr sehen sich ca. 400.000 Schüler die Aufführungen des Theaters an.

Die Gruppe besteht nur aus vier Schauspielern und verwendet sehr wenige Requisiten, schafft es aber trotzdem, verschiedene Schauplätze wie das Klassenzimmer, eine Geburtstagsparty oder das Zimmer von Amanda eindrucksvoll darzustellen. Nach Abschluss des Theaterstücks stellten sich die vier Bühnenkünstler noch den Fragen des Publikums.

Alle Schülerinnen und Schüler waren begeistert, dass sie die englische Sprache hautnah erleben durften. Einige halfen beim Abbau und konnten sich dann ungezwungen noch mit den Darstellern unterhalten. An dieser Stelle bedanken wir uns sehr herzlich für die finanzielle Unterstützung der Theateraufführung durch den Förderverein der Wirtschaftsschule Weiden.

Anna Griener und Tanja Schmid

Erste-Hilfe-Kurs

In Sachen „Erste Hilfe“ stellt sich die Gustl-Lang-Wirtschaftsschule neu auf: An zwei Nachmittagen im Januar konnte man 10 Lehrkräfte beim Erste-Hilfe-Kurs beobachten. In neun Unterrichtseinheiten „pauckten“ die Pädagogen nicht für den Führerschein, sondern für die Ausbildung zum Ersthelfer am Arbeitsplatz, wobei auf die Besonderheiten einer Schule und die Fragen der LehrerInnen speziell eingegangen wurde. Die Teilnehmer konnten vorhandene Kenntnisse auffrischen und Neuerungen beim Leisten von Erster Hilfe kennenlernen. Die Kursleiterin Frau Birkmüller vom Roten Kreuz erklärte, dass sich beispielsweise der Rhythmus der  Herz-Lungen-Wiederbelebung auf 30 Herzdruckmassagen und  2 mal beatmen änderte( früher 15 – 2). Auch die Frequenz der Herzdruckmassagen sollte bei 100mal pro Minute liegen und ist damit 25% höher als früher gelehrt. Viele, vor allem ältere Menschen scheuen sich vor der Handhabung eines automatisierten externen Defibrilators (AED), der mittlerweile an vielen Plätzen, in Banken und Geschäften in Weiden für Erste-Hilfe-Maßnahmen bereit steht.  Dieses Gerät „spricht“ mit dem Ersthelfer und erklärt genau was zu tun ist. Der Umgang mit dem AED wurde im Kurs ebenso eingeübt, wie das Anlegen von Verbänden und das Abnehmen von Motorradhelmen.

Als weiteren Schritt zur Steigerung der Ersthelferzahl ist im Sommer ein Erste-Hilfe-Kurs für die 9. Klassen geplant. Damit können sich die Schüler einen Vorteil für die im Herbst anstehenden Bewerbungen verschaffen und gleichzeitig im nächsten Schuljahr ihren Mitschülern im Notfall in Zusammenarbeit mit den ausgebildeten Lehrkräften Erste Hilfe leisten. Parallel dazu könnte dieser Kurs zur Vorlage beim Erwerb des Führerscheins dienen. Bereits im Herbst 2017 ließ sich ein Kollege in seiner Freizeit zum Sanitäter ausbilden, der nun auch Mitglied im Krisen-Interventions-Team ist und der den Schülern und Kollegen bei „kniffligeren“ Erste-Hilfe-Problemen zur Verfügung steht.

Damit ist durch die Erhöhung der Ersthelfer unter den Lehrkräften ein Grundstock in Sachen „Erstversorgung“ gelegt worden, auf den die Schüler vertrauen können, und von dem aus die Schule sich in den nächsten Jahren weiterentwickeln kann.

12.000 Euro für Weidener Schulen

Wie auch in den vergangenen Jahren konnten sich die Schulleiter oder ihre Stellvertreter von sieben weiterführenden Schulen wieder einmal über eine ansehnliche finanzielle Unterstützung der „Volksbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz e.G.“ freuen.

Aus der Region für die Region

Hermann Ott betonte das Engagement der Lehrer: „In den Schulen wird vorbildliche Arbeit geleistet, die wir honorieren. Als Dank für die Arbeit in den Schulen und für die gute Zusammenarbeit wollen wir auch in diesem Jahr wieder finanzielle Unterstützung leisten.“ Das Geld aus der Region solle in der Region bleiben und sei für junge Menschen in den Schulen gut angelegt. „Die Schulen zu fördern, das nehmen wir seit vielen Jahren ernst, denn sie sind Eckpfeiler unserer regionalen Infrastruktur“, so Ott.

Wintersporttag der 7. Klassen auf der Silberhütte

Alle 7. Klassen hatten bei frostigen Winterwetter ihren Wintersporttag im Skilanglaufzentrum auf der Silberhütte. Tiefverschneit  zeigten sich die gut präparierten Skiloipen. Die „Profis“ gingen sofort mit Herrn Sasse in die Loipe und fuhren ihre Runden im klassischen Stil.

Für die Anfänger wurde die methodische Übungsreihe im Skilanglauf durchgeführt. Die ersten Schritte auf sehr schmalen Skiern machten den Schülern sichtlich Spaß und der Lernerfolg führte schnell zum Diagonalschritt.

Jetzt konnten wir alle in die 5km-Strecke „einsteigen“  und mit  Durchhaltevermögen und Eifer diese Ausdauerleistung bewältigen.

Alle Anfängergruppen konnten sehr schnell feststellen, dass Skilanglauf eine tolle Wintersportart ist. Nach einer deftigen Brotzeit im Wärmeraum des Langlaufzentrums fuhren alle Sportler mit voller Zufriedenheit zurück nach Weiden zur GLS.

Valentinstagsaktion

Der Valentinstag am 14. Februar ist jedes Jahr eine schöne Gelegenheit, durch ein kleines Geschenk Wertschätzung, Freundschaft oder Zuneigung auszudrücken.

Anders als in den vorangegangenen Schuljahren sollten keine Schülerinnen und keine Schüler leer ausgehen und so gab es diesmal schon am 09.02.2016 für alle Schülerinnen und Schüler einen Valentinsgruß von der SMV.

Am Freitag vor den Faschingsferien haben Yasemin, Muhammed und Samy die wunderschönen Rosen in den Klassen verteilt.

Alle waren begeistert und haben sich sehr gefreut.

Yasemin Saru

Muhammed Assaidi

Samy Ewle

FOS-Schüler informieren Wirtschaftsschüler

Was tun nach den Schulabschluss? Mit dieser Frage beschäftigen sich jedes Jahr auch die Absolventen der Wirtschaftsschule. Eine Möglichkeit ist der Übertritt an die Fachoberschule (FOS) um das (Fach-)Abitur zu erwerben. In den letzten Jahren taten dies ca. 20 – 30 % der Wirtschaftsschüler.

In diesem Zusammenhang stellten drei Schüler der FOS Weiden, die zurzeit ihr Praktikum an der Gustl-Lang-Schule absolvieren, auf Anregung von Lehrkraft Jürgen Dobmann jeder Abschlussklasse an der Gustl-Lang-Schule die verschiedenen Zweige der FOS Weiden vor und erläuterten die Praktikumsphasen in der 11. Klasse.

Außerdem informierten die drei FOS-Praktikanten über das Anforderungsniveau der FOS und gaben Tipps und Empfehlungen diese neue schulische Herausforderung erfolgreich zu meistern.

Die Wirtschaftsschüler erhielten dadurch einen realistischen und ungeschminkten Einblick in die „FOS-Welt“ und waren sehr beeindruckt von den Informationen, die sie bekamen.

Fazit der Schüler:

Ein sehr wertvoller Beitrag die eigenen Fähigkeiten und die bisherige Lernbereit-schaft mit den Anforderungen der FOS abzugleichen und sich besser informiert auf das neue Kapitel FOS einzulassen oder auch nicht.

links Corinna Käser (ehemalige Wirtschaftsschülerin), rechts Emily Neumann und vorne Markus Kalb

Tipps für die Ausbildung – Berufswahlseminar und Elternabend an der Wirtschaftsschule

Was Sabine Gallitzendörfer von ATU Weiden über das Berufsbild des Kaufmann/-frau für Büromanagement zu sagen hatte, interessierte zahlreiche Jugendliche der Vorentlassklassen der Wirtschaftsschule Weiden.

Insgesamt gab es im Zuge des zweitägigen Berufswahlseminars an der Gustl-Lang-Schule 40 Vorträge über Ausbildungsberufe, Berufe bei der Polizei, der öffentlichen Verwaltung sowie über die Angebote weiterführender Schulen, die sich ca. 130 Schüler aus sechs Vorentlassklassen anhören konnten. Außerdem absolvierten die Schüler einen praktischen Einstellungstest. Das Feedback der Schüler und auch der Referenten zum Berufswahlseminar war insgesamt sehr positiv.

Um auch die Eltern umfassend zu informieren, fand im Anschluss an das Berufswahlseminar ein Elternabend an der Schule statt, in dem der Berufsberater und Jenny Fröbel, Koordinatorin Ausbildung bei ATU Weiden den Eltern und Schülern wichtige Tipps und Hintergrundinformationen zu den Themen Berufswahl, Bewerbung, örtlicher Ausbildungsstellenmarkt und weitere mögliche Schullaufbahnen gaben.

 

 

 

7ag im Seniorenwohnheim

Seit September 2017 geht die Klasse 7aG im Rahmen eines Projektunterrichts jeden Montagnachmittag ins Sindersberger Altenheim, wo wir immer liebevoll von Fr. Gerlinde Kledtke und ihrem Team empfangen werden.

Zunächst waren natürlich alle gespannt, was auf sie zukommen würde, aber inzwischen wurden die anfänglichen Berührungsängste abgebaut. Gespräche mit Senioren, Betreuung von Demenz-Kranken gehörten ebenso dazu wie u.a. Weihnachtsservietten basteln, Dekorieren, Spiele und sogar Kegeln.

Ein einschneidendes Erlebnis war sicherlich die erste Begegnung mit Demenzkranken, im Anschluss bestand reger Gesprächsbedarf, um das eben Erlebte verarbeiten zu können.

Lassen wir uns also überraschen, was uns das 2. Halbjahr an weiteren Erfahrungen so bringen wird!

hier ein paar Eindrücke:

Doris Franke

Eisschnelllauf Bezirksmeisterschaft 2018 in Mitterteich

Die diesjährigen Meisterschaften im Eisschnelllauf waren erfreulicherweise mit sechs Mannschaften in der Altersgruppe Jungen III  sehr gut besucht.

Mitterteich, Waldsassen, Amberg, Tirschenreuth und die GLS aus Weiden traten  zum Wettkampf an.

Unser Team ging mit drei Schülern, die bereits Wettkampferfahrungen hatten an den Start.

Pascal Weber, 10aG, Maschke Elias 9c, Maschke Luca 7b und Felix Salzhuber 7aG sind alle  aktive Eishockeyspieler vom EV Weiden und somit echte Profis auf dem Eis. Leider hatten wir einen krankheitsbedingten Ausfall und mussten dadurch auf das Streichergebnis verzichten.

Sieger wurden die Mannschaften von der Realschule und vom Gymnasium Amberg.

Mit dem 3. Platz stand unser Team auf dem „Treppchen“ und konnte damit sehr zufrieden sein.

Glückwunsch vom FB Sport an alle Eisschnellläufer der GLS.

Staatliche Wirtschaftsschule Weiden i.d.Opf.