Reisetagebuch Klasse 6a/7a Erlebnistage 2019

Dienstag, 24.09.2019.

Liebes Tagebuch, heute war ein toller Tag. Die Busfahrt war ganz ok. Leider hat  Uliana ihre Jacke beim  McDonalds vergessen, aber sonst war es eigentlich cool. Als wir angekommen waren, haben wir sofort gegessen, es gab Nudeln mit Tomatensauce. Lecker !!! Danach sind wir mit dem Bus ins Höfemuseum gefahren. Dort waren wir in Teams aufgeteilt. Wir haben einen Arbeitsauftrag  bekommen.

Als wir daheim waren, haben wir Schnitzel gegessen. Danach sind wir  alle in die Kirche gegangen und haben eine Nachtwanderung durch die Stadt gemacht. Tschau  tschau

Mittwoch, 25.09.2019

Heute waren wir im  Alpenzoo , dem höchsten Zoo Europas. Es gab Elche, Kühe, Schweine, Gänse, Schafe und Geier. Es war dort sehr schön. Eleonore hat sich ein Schneeeule gekauft und Uliana ist eine dreckige Rutsche runtergerutscht .

Danach haben wir ein Städterallye durch Innsbruck gemacht, wieder in Teams. Am Schluss hat es ganz schön geregnet.

Am Abend war ein Spieleabend.

Tschüs liebes Tagebuch

Donnerstag, 26.09.2019

Moin moin liebes Tagebuch,

heute war ein anstrengender Tag, aber gleichzeitig war es schön. Wir sind gewandert auf einem Berg. Am Anfang war es schwer, aber nach einer Zeit hat man sich daran gewöhnt. Es waren dort schöne Aussichten, man durfte auch Bilder machen. Und ich fand es richtig nett von zwei Lehrerinnen, ich werde jetzt keine Namen nennen, aber die haben mich und …. aufgemuntert und motiviert weiterzugehen, weil wir nicht mehr konnten.

 Als wir oben ankamen, waren fast alle Kinder schon da, auf der schönen Farmkehralm( 1700m) . Wir kamen rein und setzten uns und es war ein bissel kalt aber es ging. Und als wir eine Minute dasaßen, bekamen wir unser Essen: es war ein Schnitzel mit Kartoffelsalat, und wenn du wolltest, gab es auch Tomatenketchup und ein Getränk deiner Wahl- meins war Cola. Als wir  fertig waren, haben wir übers Essen geredet, es war lecker. Dann gingen wir nach draußen, wir spielten und redeten. Nach einiger Zeit gingen wir zum Bus zurück und fuhren in ein Geschäft um etwas für die Rückfahrt einzukaufen. Danach fuhren wir ins Hotel.

Freitag, 27.09.2019

Heute mussten wir sehr früh aufstehen, Betten abziehen und aufräumen. Nach dem Frühstück sind wir Richtung Heimat losgefahren. In Regensburg haben wir nochmal gehalten und das Haus der Bayerischen Geschichte angeschaut. Es gab einen lustigen Film und eine tolle Führung.Um 15 Uhr waren wir endlich wieder in Weiden.

Erstmalige Schülerausstellung in der KZ-Gedenkstätte

Sehr zur Freude der Projektteilnehmer wurde unsere Ausstellung „KZ-Gedenkstätte Flossenbürg – 74 Jahre nach der Befreiung – Was war? Was bleibt? Was hat das mit mir zu tun?“ als erste Schülerausstellung überhaupt in den Räumen der KZ-Gedenkstätte gezeigt. Die Schülerinnen und Schüler setzten sich in ihrem Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage und Medien“ intensiv mit der Geschichte der KZ-Gedenkstätte auseinander. Die dabei entstandenen Emotionen und Gedanken brachten sie mithilfe von Light-Painting zum Ausdruck. Die dazugehörige Bildidee vertonten die Projektteilnehmer als Audiodatei. Auch Gedenkstättenleiter Jörg Skriebeleit war beeindruckt von der Idee und lobte neben Bezirkstagsvizepräsident Lothar Höher und Schulleiter Thomas Reitmeier das Engagement der Schülerinnen und Schüler. Der stellvertretende Landrat Albert Nickl sagte: „Nur wer die Gefahren kennt, kann sie auch bekämpfen.“ Die mit dem Projekt verbundene Intensität bietet dafür eine gute Voraussetzung. Die Ausstellung steht allen Schulen und den Vereinen der Umgebung als Wanderausstellung zur Verfügung.

Lerne den Ton der Gesellschaft anzunehmen, in der du dich befindest

Unter dieses Motto, nach einem Zitat von Adolph Freiherr von Knigge, kann man die in dieser Woche stattgefundenen Knigge-Vorträge in den Vorentlassklassen stellen. Im Rahmen des BSK-Unterrichts wurde diese Veranstaltung durchgeführt, da ein großes Thema in diesen Jahrgangsstufen die Berufsorientierung und Bewerbung ist. Gehalten wurde der Vortrag von Hr. Kost und Fr. Sailer von der Barmer. In der ca. 60-minütigen Präsentation erhielten die Schülerinnen und Schüler Informationen zu Etiquette und Netiquette. Dabei ging es beispielsweise um Verhaltensregeln während eines Bewerbungsgesprächs oder eines Geschäftsessens. Netiquette beschreibt Verhaltensregeln im Onlinebereich, z.B. die Wichtigkeit der Gestaltung einer Online-Bewerbung. Am Ende des informativen Vortrags testeten die Schüler ihr erlerntes Wissen bei einem kleinen „Knigge-Quiz“, außerdem erhalten sie ein Zertifikat über die Teilnahme, welches sich in Bewerbungsunterlagen gut einfügt.

Monika Giegerich

Fachbereich BSK